Allgemeine Geschäftsbedingungen

§1 Geltungsbereich
(1) Diese Geschäftsbedingungen gelten für Verträge über die mietweise Überlassung von Gästezimmern der Pension zur Beherbergung sowie für alle weiteren Leistungen und Lieferungen der Pension für den Gast.
(2) Geschäftsbedingungen des Gastes finden nur Anwendung, wenn dies vorher ausdrücklich schriftlich vereinbart wurde.

§2 Vertragsschluss und Vertragspartner
(1) Der Vertrag kommt durch die Annahme des Antrags des Gastes durch die Pension zustande. Die Pension kann den Vertragsschluss schriftlich oder per E-Mail bestätigen.
(2) Vertragspartner sind die Pension Düchting, Inhaberin Cornelia Düchting, Harenburg 48, 44869 Bochum und der Gast.
(3) Hat ein Dritter für den Gast bestellt, haftet er der Pension gegenüber zusammen mit dem Gast als Gesamtschuldner für alle Verpflichtungen aus dem Vertrag.

§3 Leistungen
(1) Der Gast ist verpflichtet, die für die Zimmerüberlassung und die von ihm in Anspruch genommenen weiteren Leistungen geltenden bzw. vereinbarten Preise der Pension zu zahlen. Dies gilt auch für vom Gast veranlasste Leistungen und Auslagen der Pension an Dritte. Die vereinbarten Preise verstehen sich inklusive Umsatz- bzw. Mehrwertsteuer.
(2) Die Pension ist berechtigt, bei Vertragsabschluss oder danach eine angemessene Vorauszahlung oder Sicherheitsleistung zu verlangen. Die Höhe der Vorauszahlung und deren Fälligkeit können im Vertrag schriftlich vereinbart werden. Die Pension ist ferner berechtigt, während des Aufenthaltes des Gastes aufgelaufene Forderungen durch Erteilung einer Zwischenrechnung jederzeit fällig zu stellen und unverzügliche Zahlung zu verlangen.
(3) Rechnungen der Pension sind – sofern nichts anderes vereinbart ist – binnen 10 Tagen ab Zugang der Rechnung ohne Abzug fällig und zahlbar. Eine Rechnung gilt spätestens 3 Tage nach Versendung als beim Gast zugegangen, sofern kein früherer Zugang durch die Pension oder späterer Zugang durch den Gast nachgewiesen werden kann.
(4) Die Pension ist berechtigt, aufgelaufene Forderungen jederzeit fällig zu stellen und unverzügliche Zahlung zu verlangen. Bei Zahlungsverzug ist die Pension berechtigt, gegenüber Verbrauchern Verzugszinsen in Höhe von 5 % über dem Basiszinssatz der EZB zu berechnen. Im Geschäftsverkehr beträgt der Verzugszinssatz 8 % über dem Basiszinssatz der EZB. Der Pension bleibt die Geltendmachung eines höheren Schadens vorbehalten.
(5) Für jede Mahnung nach Verzugseintritt kann die Pension eine Mahngebühr von 5 Euro erheben. Der Nachweis geringerer Kosten steht dem Gast frei.
(6) Die Unter- und Weitervermietung der überlassenen Zimmer sowie deren Nutzung zu anderen als der Beherbergung dienenden Zwecken bedürfen der vorherigen Zustimmung der Pension.

§4 Rücktritt des Gastes
(1) Die Pension räumt dem Gast ein jederzeitiges Rücktrittsrecht ein. Im Falle des Rücktritts des Gastes von der Reservierung hat die Pension Anspruch auf eine angemessene Entschädigung.
(2) Die Pension kann gegenüber dem Gast statt einer konkret berechneten Entschädigung eine Rücktrittspauschale geltend machen. Der Nachweis geringerer Kosten steht dem Gast frei.
1) ab 4 Wochen vor Vertragsbeginn 20 % des vereinbarten Preises;
2) ab 2 Wochen vor Vertragsbeginn 50 % des vereinbarten Preises;
3) ab 1 Woche vor Vertragsbeginn 80 % des vereinbarten Preises;
4) bei Nichtanreise ohne Mitteilung 100 % des vereinbarten Reisepreises.
(3) Sofern die Pension die Entschädigung konkret berechnet, beträgt die Höhe der Entschädigung die Höhe des vereinbarten Preises für die von der Pension zu erbringende Leistung unter Abzug des Wertes der von der Pension ersparten Aufwendungen sowie dessen, was die Pension durch anderweitige Verwendungen der Leistung erwirbt.

§5 Rücktritt der Pension
(1) Die Pension ist berechtigt, aus sachlich gerechtfertigtem Grund vom Vertrag außerordentlich zurückzutreten, beispielsweise falls
1) höhere Gewalt oder andere von der Pension nicht zu vertretende Umstände die Erfüllung des Vertrages unmöglich machen;
2) Pensionsleistungen unter irreführender oder falscher Angabe wesentlicher Tatsachen, z.B. in der Person des Gastes oder des Zwecks, gebucht werden;
3) die Pension begründeten Anlass zu der Annahme hat, dass die Inanspruchnahme der Pensionsleistung den reibungslosen Geschäftsbetrieb, die Sicherheit oder das Ansehen der Pension in der Öffentlichkeit gefährden kann, ohne dass dies dem Herrschafts- bzw. Organisationsbereich der Pension zuzurechnen ist;
4) ein Verstoß gegen §3 Absatz 6 vorliegt.
(2) Sollte bei einem Rücktritt gemäß §5 Absatz 1 ein Schadensersatzanspruch der Pension gegen den Gast bestehen, so kann die Pension den Anspruch pauschalieren.

§6 Zimmerbereitstellung, -übergabe und –rückgabe
(1) Der Gast erwirbt keinen Anspruch auf die Bereitstellung bestimmter Zimmer, es sei denn, die Pension hat die Bereitstellung bestimmter Zimmer schriftlich bestätigt.
(2) Gebuchte Zimmer stehen dem Gast ab 15:00 Uhr des vereinbarten Anreisetages zur Verfügung. Der Gast hat keinen Anspruch auf frühere Bereitstellung.
(3) Gebuchte Zimmer sind vom Gast bis spätestens 18:00 Uhr des vereinbarten Anreisetages in Anspruch zu nehmen. Sofern nicht ausdrücklich eine spätere Ankunftszeit vereinbart wurde, hat die Pension das Recht, gebuchte Zimmer nach 18:00 Uhr anderweitig zu vergeben, ohne das der Gast hieraus Ersatzansprüche herleiten kann. Der Pension steht insoweit ein Rücktrittsrecht zu.
(4) Am vereinbarten Abreisetag sind die Zimmer der Pension spätestens um 11:00 Uhr geräumt zur Verfügung zu stellen. Danach kann die Pension über dem ihr dadurch entstehenden Schaden hinaus für die zusätzliche Nutzung des Zimmers bis 18:00 Uhr 70 % des Übernachtungspreises in Rechnung stellen, ab 18:00 Uhr 100 % des vollen gültigen Übernachtungspreises. Der Nachweis eines geringeren Schadens steht dem Gast frei.

§7 Nichtraucher-Pension
(1) Die Pension Düchting ist eine Nichtraucher-Pension. Das Rauchen innerhalb der Pension, insbesondere auf den Gästezimmern, ist nicht gestattet. Für den Fall einer Zuwiderhandlung hat die Pension das Recht, Schadensersatzansprüche wie beispielsweise gesondert aufzuwendende Reinigungskosten und Umsatzeinbußen aus einer Nichtvermietung des Zimmers vom Gast zu verlangen.

§8 Vertragssprache
(1) Vertragssprache ist Deutsch.

§9 Schlussbestimmungen
(1) Änderungen oder Ergänzungen des Vertrags oder dieser Geschäftsbedingungen bedürfen zu ihrer Wirksamkeit der Schriftform. Einseitige Änderungen oder Ergänzungen durch den Gast sind unwirksam.
(2) Es gilt deutsches Recht. Die Anwendung des UN-Kaufrechts und des Kollisionsrechts ist ausgeschlossen.